Poesie Kategorie Schmunzler

Schmunzler - Seite 1

              

 

ALLERLEI FUSS

Man tritt die Ehre mit dem Schuh.
Als Symbol für Strassendreck
ist der FUSS Gesellschaftsschreck.
Seine Waschung ganz vertrackt
ist gar ein religiöser Akt
und ein devoter Schritt dazu.

So färbt sein mieses Image ab.
Im morgendlichen Konterfei
ist der KRÄHENFUSS dabei.
Es wird Zerfall uns angezeigt,
ein HASENFUSS, wer dies verschweigt,
auf unserem Weg zum Grab.

Ein Schicksalswink von droben:
Es sei der PFERDEFUSS am Leben,
das wir dem Tod entgegen streben.
Klingt alles negativ, ich find,
nur einzig unbescholten sind,
die „GÄNSEFÜSSE" unten, oben.


© Pixabay

 


© Pixabay

ALLES DUFTE

Die Nase wittert Ungemach,
der Kopf dreht in den Wind,
Rezeptoren fragen nach,
ob diese Mischung stimmt.
Leiche oder toter Hund,
irgendetwas in Verwesung,
der Gestank ist ungesund
und schreit nach einer Lösung.
Eine Spur führt zu den Füßen,
hier müffelt das Genie
und liefert so mit duften Grüßen,
die neuste Quanten-Theorie.

 

ANGELSACHSEN

Nach Britanien kamen seinerzeit
Eroberer gezogen,
sie waren aus Sachsen und bereit
den Aufstand dort zu proben.
Sie besetzten alles und fortan
waren sie dabei,
zu leben dort vom armen Mann
und der Fischerei.

Vom Angeln und woher sie kamen,
daraus entstand ihr Namen.

 

AUF DER RENNBAHN

Schnauben markig schallt,
Hufe scharren wild.
Eingesperrte Urgewalt
es zu fesseln gilt.

Leiber dampfen schon,
suchen den Entscheid.
Reiter auf dem Lederthron
wie zum Sprung bereit.

Starterbox gibt frei
das tierische Geschoß.
Das Geläuf zu Brei
zermalmt der Pferdetroß.

Lang gestreckt galopp,
Konkurrenten scheitern.
Unerreichbar topp,
vorn der Spitzen-Reiter

 

BERGTOUR

Kraxeln durchs Gelände,
bergab und bergan,
wie ein Gamsbock behende
so geht es voran.
Über Steine und Stecken
hinauf zu dem Joch,
durch Spalten und Hecken
ich stürmerisch kroch.
Zu wild wohl mein Tun,
hier in Oberstaufen,
hab ein Gipsfuß nun,
war 'dumm' gelaufen.


© Pixabay

 

DANKE THERAPEUTIN

In persona graue Maus,
gesenkter Blick, entlang der Wand,
so verließ ich stets mein Haus,
bis ich deine Praxis fand.

Lag auf deiner roten Liege
ganz entspannt in Trance,
sah zurück bis in die Wiege,
gab dem Leben eine Chance.

Wie Phönix aus der Asche
und Popeye nach Spinat,
steht dank deiner Masche
der Supermann parat.

Ich bin nun 10mal besser,
im Hochmut schon vollkommen,
hab selbst Macky Messer
seinen Schneid genommen.

 

DER GUTE RUF

Durch den Urwald schallt ein Schrei
markerschütternd klingt es her,
von fern strömt jeder schnell herbei,
zu schauen, was ist der Begehr.

Da hebt erneut der Meister an,
schürzt seine Hände um den Mund,
nur ein Krächzen hört man dann,
das klingt nicht gesund.

So ist man dem Katarr empört,
hat Tarzans guten Ruf zerstört.


© Pixabay

 

DER SCHEIN TRÜGT

Steh in einem Blütenmeer
der Duft erfüllt den Raum.
Ja, ich wünschte wirklich sehr,
es wär nicht nur ein Traum.

Werf‘ beglückt zwei Hände voll
himmelwärts nach oben,
mit Glitzern, Blinken, farbentoll,
sinken sie zu Boden.

Elektrisiert von dieser Pracht
raschelt jeder Tritt,
selten spürt‘ ich solche Macht,
bei jedem kleinen Schritt.

Doch Vorsicht gilt bei jedem Wisch,
denn der Druck ist noch zu frisch.

 

DER SONDERFALL

Ein Weichtier liegt am Wegesrand
und rutscht auf seinem Schleim.
Es wirkt harmlos und entspannt,
doch hier trügt der Schein.

Denn schlägt es Schneisen im Salat
und killt den Rittersporn,
drohe ich mit dem Dschihad
und mit Schneckenkorn.

Von der Drohung ausgenommen
sind Mutanten-Schnecken,
die eingetütet zu mir kommen
und nach Lakritze schmecken.


© Pixabay

 

DIE WEINPROBE

Dekantiert und karaffiert,
gut gekühlt, wohl temperiert,
so stehen sie in Reih und Glied,
sind gespannt, was nun geschieht.
Der erste Schluck wird nun beäugt,
ob Farb- und Reinheit überzeugt,
dann das Bukett, die Nase checkt,
welch Aroma drinnen steckt,
jetzt endlich muss der Gaumen ran,
ist sich nicht sicher, dann und wann,
ein frisches Schlückchen wird bestellt,
bringt sogleich Klarheit in die Welt.
So geht der Reigen zehn Mal rund,
dem Kellermeister wird's zu bunt.
Dann in der Früh, das Schädelpochen,
vergeht erst nach dem Kaffee kochen,
und der WC-Gang macht's gewiss,
"Im Abgang blumig" war Beschiss.

 

ELSTER

Sie blickt von höherer Warte nieder,
im Ornat aus Amtsgefieder,
diebisch, schlau, voll Raffinesse,
kennt sie alle Tricks und Späße.
Findet schnell jedes Versteck,
erforscht beharrlich jedes Leck.
Wenn nur kurz die Schätze blinken
sieht sie ihre Chance winken,
überrascht die schlauesten Leute,
schnappt sich blitzschnell ihre Beute,
bringt sie sicher in ihr Nest,
dir bleibt nur der bittere Rest.
Du kriegst von ‚Elster‘ nichts geschenkt,
ein Schelm, wer ans Finanzamt denkt.


© Pixabay

 

FREMDSPRACHE

Lodenfarb'ne Herrn bei Nacht
durchstreifen das Revier,
das Leben ist noch nicht erwacht,
schon liegt die Strecke hier.
Debatten über Balg und Schweiß,
von Hetze und Geläut,
von Spur und Pass, wie einer weiß
und dem guten Anschuss heut.
Totverblasen nun die Jagd,
das Wildbret ist gezählt,
kurios was heute Nacht geschah,
nicht von dieser Welt.
Mit Wolpertinger, Rasselbock
gab's ein Stelldichein.
Die Fantasie im grünen Rock,
nennt man Jagdlatein.

 

GMBH

In Beschränktheit haften
ist kein guter Weg.
Man kann viel verkraften,
wenn man zusammen steht.
Die Hilfe gegenseitig
ist ein sozialer Akt,
darum sei nicht beleidigt,
wenn es dich einmal packt.
Tausend Blicke ruhn auf dir,
deine Kumpels johlen:
"Du bist unser Bester hier,
- Geh Mal Bier Holen !"

 


© Pixabay

IM HAFEN

Der Kutter hat bei Nacht
die Beute heimgebracht,
dem Meere abgerungen,
wilden Sturm bezwungen.

Jetzt flinke Finger im Akkord
puhlen kleinen Panzer fort
und so landen alle tot
auf meinem Krabbenbrot.

 

IN DER BAUMSCHULE

Ordentlich und stramm und grade
Stehn jung und alt in einer Flucht,
aufmarschiert wie zur Parade,
Auserwählte edler Zucht.

Liebevoll in Form getrimmt
mit dem grünem Daumen,
Ist ihre Nutzung vorbestimmt,
dem Laien zum Erstaunen.

Dann die frevelhafte Tat,
der Raubzug über Nacht,
herausgerissen rabiat
und heimlich fortgebracht.

Gendarm ermittelt tatenfroh,
durchschaut die arge List,
vermutet, dass hier irgendwo
ein böser Strauchdieb ist.


© Pixabay